Musik download app kostenlos legal apple

Während die meisten heruntergeladenen Dateien anfangs Nutzungsbeschränkungen enthielten, die von FairPlay, Apples Implementierung von Digital Rights Management (DRM), erzwungen wurden, leitete iTunes später eine Verschiebung in den Verkauf von DRM-freier Musik in den meisten Ländern ein, die als iTunes Plus vermarktet wird. Am 6. Januar 2009 gab Apple bekannt, dass DRM aus 80 % seines Musikkatalogs in den USA entfernt wurde. [54] Die vollständige Verfügbarkeit von iTunes Plus wurde in den USA am 7. April 2009 erreicht, zeitgleich mit der Einführung eines dreistufigen Preismodells; [55] Fernsehepisoden, viele Bücher und Filme sind jedoch immer noch FairPlay-geschützt. Am 28. Juli 2005 kündigten Apple und The Gap eine Aktion an, um iTunes-Musik-Downloads an Gap-Kunden zu vergeben, die es mit einer Gap-Jeans versuchten. [159] Vom 8. bis 31. August 2005 konnte jeder Kunde, der es mit einer gap-Jeans versuchte, einen kostenlosen Download für einen Song seiner Wahl im iTunes Music Store erhalten.

Am 9. August 2007 kündigte UMG einen Plan an, einige Songs im MP3-Format ohne Digital Rights Management über eine Vielzahl von Online-Diensten wie Amazon Music und die neu geschaffene gBox zu verkaufen. Während diese Tracks weiterhin über den iTunes Store verfügbar sind, entschied sich Universal, diese Songs in DRM-freien Formaten nur über andere Dienste zu lizenzieren. [176] Am 28. April 2004 feierte der iTunes Music Store sein erstes Jubiläum mit 70 Millionen verkauften Songs, einer klaren Dominanz auf dem kostenpflichtigen Online-Musikmarkt und einem leichten Gewinn. [63] Der Laden bietet auch Hunderte von Filmtrailern und Musikvideos an, um den Soundtrack-Absatz anzukurbeln. In der Konferenz wiederholte Steve Jobs, dass ein Abonnement-Service immer noch nicht im Interesse der Kunden ist und berichtete, dass nur 5 Millionen der 100 Millionen Songs, die in der Pepsi-Werbekampagne angeboten wurden, eingelöst wurden, was er auf technische Probleme im Pepsi-Vertrieb zurückführt. Laut einer Pressemitteilung von Apple vom 10. August 2004 war der iTunes Music Store der erste Store, der einen Katalog mit mehr als einer Million Songs hatte. [64] Außerdem hatte der iTunes Music Store zu diesem Zeitpunkt einen Marktanteil von 70 Prozent bei legalen Musikdownloads. DatPiff ist auch die einzige Seite auf dieser Liste, die konsequent kostenlose Musik von Mainstream-Künstlern anbietet – denken Sie an Future und Drake – und bleibt die Nr.